Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beate-Manthey-Stiftung setzt sich für Schwerstkranke und Sterbende ein

1.500 Euro Spende für das St. Barbara Hospiz Bous

Das St. Barbara Hospiz hat von der Beate-Manthey-Stiftung eine Spende in Höhe von 1.500 Euro erhalten. Das Geld soll zur Deckung der laufenden Kosten genutzt werden, die knapp 70.000 Euro pro Jahr betragen. Das kommt der Einrichtung momentan sehr entgegen, da sich zeitgleich mit der Umsetzung des Hospiz- und Palliativgesetzes auch automatisch die laufenden Kosten erhöht haben.

Überreicht wurde die Spende persönlich durch den Landespolizeidekan und Stiftungsgründer Dr. Rolf Dillschneider und seine Schwester, Gabriele Beining.

Bei dieser Gelegenheit besichtigten sie die Räumlichkeiten des Hospizes und verschafften sich auch einen Einblick in dessen Alltag. Lobend erwähnten sie dabei die geschmackvolle Einrichtung der Zimmer und der Gemeinschaftsräume. Fasziniert betrachteten sie die großen Landschafts- und Naturaufnahmen, die die Wände des Hospizes schmücken. Ihre Gedanken galten jedoch den Gästen und deren Schicksalen. Betroffenheit breitete sich bei der Tatsache aus, dass auch junge Menschen im St. Barbara Hospiz versterben.

Im Beisein von Stephan Manstein, Direktor des Geschäftsbereiches „Altenhilfe und Hospiz“ der cts- Trägergesellschaft, nahm Hospizleiterin Judith Köhler den Scheck entgegen. Dabei erkannte sie nicht nur die finanzielle Leistung an, sondern auch die ideelle Unterstützung und Anerkennung, die die Beate-Manthey-Stiftung ihr und dem Hospiz damit entgegen bringt.

Die Beate-Manthey-Stiftung wurde von Dr. Rolf Dillschneider in Erinnerung an seine Schwester Beate gegründet, die im Jahr 2007 früh verstorben ist. Sie verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von Schwerkranken zu erhalten und ist Teil des Caritas- Stiftungsnetzwerks im Bistum Trier, das von der Stiftung „Menschen in Not“ geführt wird.

Text und Foto: Lisa Schmitt

Spendenkonto:

IBAN: DE43 3706 0193 3017 0010 18
BIC: GENODED1PAX

Ihre Spende schenkt Hilfe!

Für Menschen in Not. Heute und in Zukunft.

Menschen in besonderen Notlagen brauchen Unterstützung! Manchmal reichen schon kleine Beträge, um Kindern, Familien oder Notleidenden zu helfen.

Die Stiftung Menschen in Not hilft. Auch Sie können sich nach den eigenen Möglichkeiten einbringen und Gutes tun.

Mit Ihrer Spende oder Zustiftung tragen Sie dazu bei, dass Menschen in Not auch zukünftig nachhaltige Hilfe und Zuwendung erfahren.

Ihre Spende wird von uns dort eingesetzt, wo der Bedarf am dringendsten ist. Jeder Antrag wird streng überprüft. Bei unseren Förderentscheidungen steht die nachhaltige Hilfe im Vordergrund: Menschen in Not sollen ein Leben in Würde und mit guten Zukunftsperspektiven aufbauen können – ohne Armut, Elend und Gewalt.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende oder einer Zustiftung! Herzlichen Dank.

  • Mit Hilfe von Spenden kann Menschen kurzfristig geholfen werden, die sich aktuell in Not befinden und dringend Hilfe benötigen. Bitte notieren Sie im Verwendungszweck Ihrer Überweisung das Stichwort "Spende".
  • Zustiftungen gehen in den Vermögensstock der Stiftung über. Sie bleiben auf Dauer erhalten und helfen beim Aufbau des Stiftungsvermögens. Die Erträge helfen – Jahr für Jahr. Soll Ihre Zuwendung auf Dauer wirken, notieren Sie bitte im Verwendungszweck Ihrer Überweisung das Stichwort "Zustiftung".