Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfe die ankommt.

Beispiele aus der Förderpraxis

SchülerInnen sollen bei zukunftweisenden Lehr- und Lernmethoden nicht abgehängt sein

Projekt "Digitales Lernen als Brücke in die 5.Klasse" der Bachschule Neunkirchen gefördert mit 5.000 €

Die „Schulsozialarbeit an der Bachschule“ Neunkirchen, in Trägerschaft des Caritasverbands Schaumberg- Blies e.V., wird seit Januar dieses Jahres vom Landkreis Neunkirchen finanziert. Der Fachdienst „Schulsozialarbeit an der Bachschule“ hat nun 5.000 € aus dem Förderprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe an Bildung sichern" der Stiftung „Menschen in Not“ erhalten. Damit wird die Bachschule für das neue Schuljahr das Projekt „Digitales Lernen als Brücke in die 5. Klassenstufe“ initiieren.

An der Bachschule gestaltete sich das digitale Lernen seit Beginn der Coronapandemie als zusätzliche Herausforderung für das Schulpersonal und oftmals als hohe Hürde für die Familien. Schon die erste Phase der Schulschließung im Frühjahr 2020 zeigte, dass vielen Familien die technischen Voraussetzungen und das technische „Know-how“ fehlten. 

Erschwerend kommen für die Familien die Sprachbarrieren (sprachlich und schriftsprachlich) hinzu, denn rund 80% der Kinder kommen aus Familien mit Migrationshintergrund. Es ist vielen Familien auch nicht möglich, ihre Kinder inhaltlich beim digitalen Lernen zu unterstützen.

Nun hat die Coronapandemie digitales Lernen forciert in den Vordergrund gestellt und es ist durchaus auch zukunftsweisend und unverzichtbar. Besonders an weiterführenden Schulen ist digitales Lernen und digitaler Unterricht ein wesentlicher Methodenbaustein geworden. 

Dank der Fördersumme von 5.000€ der Stiftung „Menschen in Not“ kann der Fachdienst „Schulsozialarbeit an der Bachschule“ für das neue Schuljahr das Projekt „Digitales Lernen als Brücke in die 5. Klassenstufe“ initiieren. Damit kommt den SchülerInnen der 4. Klassen eine zusätzliche Förderung zum digitalen Lernen zu Teil, damit sie bei diesen zukunftweisenden Lehr- und Lernmethoden nicht abgehängt sind.

Konkret bedeutet das, dass mit Hilfe von geschulten Honorarkräften und Referenten ein Förderprogramm zum digitalen Lernen stattfinden wird, das im Rahmen von Projektwochen angeboten und durch freiwillige Förderstunden bzw. AG's ergänzt werden kann, um erworbene Kompetenzen zu festigen. Eine zusätzliche Stärkung der Familien in den Bereichen Mediennutzung und digitales Lernen ist ebenfalls wesentlich und es werden entsprechende Gruppenangebote stattfinden.

Zur Checkübergabe konnten auch Landrat Sören Meng, der Beigeordnete der Kreisstadt Neunkirchen Thomas Hans sowie der Caritasvorstand, vertreten durch Christine Steimer und Volker Fistler, begrüßt werden. Der Landrat und der Beigeordnete hoben hervor, dass sich viele der Anwesenden seit weit mehr als 10 Jahren im Stadtteil engagieren und in diesem Engagement tief verbunden sind. Immer lag dabei ein besonderes Augenmerk auf der Förderung und Unterstützung sozial benachteiligter Familien. Landrat Sören Meng sprach davon, dass die Coronapandemie wie ein „Brennglas“ die soziale Ungerechtigkeit nun noch deutlicher zeigt und freute sich umso mehr über das neue Projekt an der Bachschule. Es herrschte Einigkeit darüber, dass dieses Projekt ein Baustein ist, um Bildungsnachteile ausgleichen zu können. (red)

Sie möchten Hilfen und Initiativen wie z. B. das Projekt "Digitales Lernen als Brücke in die 5.Klasse" unterstützen?
Wir freuen uns über Ihre Spende. Vielen Dank!

Spendenkonto:

IBAN: DE43 3706 0193 3017 0010 18
BIC: GENODED1PAX

Ihre Spende schenkt Hilfe!

Für Menschen in Not. Heute und in Zukunft.

Menschen in besonderen Notlagen brauchen Unterstützung! Manchmal reichen schon kleine Beträge, um Kindern, Familien oder Notleidenden zu helfen.

Die Stiftung Menschen in Not hilft. Auch Sie können sich nach den eigenen Möglichkeiten einbringen und Gutes tun.

Mit Ihrer Spende oder Zustiftung tragen Sie dazu bei, dass Menschen in Not auch zukünftig nachhaltige Hilfe und Zuwendung erfahren.

Ihre Spende wird von uns dort eingesetzt, wo der Bedarf am dringendsten ist. Jeder Antrag wird streng überprüft. Bei unseren Förderentscheidungen steht die nachhaltige Hilfe im Vordergrund: Menschen in Not sollen ein Leben in Würde und mit guten Zukunftsperspektiven aufbauen können – ohne Armut, Elend und Gewalt.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende oder einer Zustiftung! Herzlichen Dank.

  • Mit Hilfe von Spenden kann Menschen kurzfristig geholfen werden, die sich aktuell in Not befinden und dringend Hilfe benötigen. Bitte notieren Sie im Verwendungszweck Ihrer Überweisung das Stichwort "Spende".
  • Zustiftungen gehen in den Vermögensstock der Stiftung über. Sie bleiben auf Dauer erhalten und helfen beim Aufbau des Stiftungsvermögens. Die Erträge helfen – Jahr für Jahr. Soll Ihre Zuwendung auf Dauer wirken, notieren Sie bitte im Verwendungszweck Ihrer Überweisung das Stichwort "Zustiftung".