Pastor Bernhard Jakobs Stiftung

Historie

Im November 2012 starb der Namensgeber der Stiftung, Bernhard Jakobs, im Alter von 69 Jahren als aktiver katholischer Priester in der Pfarrei Oberwesel im Bistum Trier.

Nach Stationen in Bad Kreuznach, Saarlouis-Roden und Schillingen sollte die Gemeinde im Mittelrhein seine letzte Seelsorgestelle sein. Der gebürtige Saarländer - er wurde in Rissenthal geboren und wuchs dort auf - war ein aufrechter Christ. Er trat für seine Meinung und das Wohl seiner Gemeinde ein, suchte die Nähe zu seinen evangelischen Mitchristen und war „nah bei den Leuten“. Priester sein, war für ihn in erster Linie Seelsorge, war Dienst an und für den Menschen und so war sein Haus Anlaufpunkt für viele die Trost oder auch nur ein Dach über dem Kopf und eine Dusche suchten. Kirche fand in der Gesellschaft für ihn statt und wie gerne hätte er erlebt, dass seine katholische Kirche den Aufbruch wagt und wieder näher an die Menschen kommt.

Bernhard Jakobs war aber auch ein Familienmensch. Als jüngster von sechs Geschwistern waren seine Pfarrstellen auch immer das Zentrum seiner Familie. Die Familienfeiern wurden in den Pfarrhäusern gefeiert und die Neffen und Nichten schlugen in den Ferien dort regelmäßig ihr Lager auf. Er spendete die Sakramente für die Großfamilie und war aufgrund seiner Geselligkeit ein Mittelpunkt der Familie.

Wie die Familie von Bernhard Jakobs die Stiftung fördert

Die Pastor Bernhard Jakobs-Stiftung verfolgt den Zweck, vor allem Familien und Einzelpersonen in Notlagen, caritative Projekte und Dienste, aber auch Initiativen zur Weitergabe des Glaubens an die nächsten Generationen und die Notfallseelsorge der katholischen Kirche zu unterstützen und die kulturelle Teilhabe von Menschen zu fördern. Die Förderung soll im Bezug auf die früheren Seelsorgestellen schwerpunktmäßig in den Regionen Mittelrhein, Hochwald und Saar erfolgen.

Sein jüngster Bruder Prof. Dr. Karl Heinz Jakobs übernahm den Vorsitz des Kuratoriums und so konnten die Geschwister in den letzten Jahren viele große und kleine Notlagen lindern.
2018 verstarben innerhalb weniger Wochen drei Stifter: Gerhard Jakobs, Josefa Fries, Dr. Karl Heinz Jakobs. Die anderen Stifter hatten die Kuratoriumsarbeit inzwischen an die nächste Familiengeneration übertragen, die nun den Stiftungszweck erfüllt.

Diese Projekte hat Pastor Bernhard Jakobs Stiftung bereits gefördert:

  • Stromschulden über Caritasverband
  • Brille und Schulden über Caritasverband
  • Kinderkleidung und Schuhe über Caritasverband
  • Projekt "Arztkosten in San Ignatio" Bolivien
  • Brille für Bedürftige in der Pfarrei Losheim
  • Sprachlernmaterialien für Flüchtlinge in der Pfarrei Losheim
  • Beerdigungskosten in der Pfarrei Losheim
  • Unterstützung Fahrt katholischer Kindergarten
  • Materialien für die Notfallseelsorge Mittelrhein
  • Ofen für Messdiener Oberwesel
  • Tafel Mannheim
  • ….

So funktioniert die Förderung

In der Regel fördert die Pastor Bernhard Jakobs Stiftung eine Maßnahme mit bis zu 1.000 €. Die Förderung kann während der jährlichen Kuratoriums-Sitzung oder unterjährig erfolgen. Das Stiftungsbüro ist formaler Ansprechpartner, aber die Kuratoriums-Mitglieder stehen auch zur Verfügung, um Ideen zu besprechen.
Die Anträge sollen von Organisationen erfolgen (z. B. Pfarrgemeinden, Caritas-Verbände,…)

So unterstützt du/ so unterstützen Sie die Stiftung

Unterstützung ist vielfältig.

  • Finanziell kann man die Stiftung durch einen Beitrag auf das Konto
    IBAN DE73 3706 0193 3017 0350 10 unterstützen.
  • Für die Stiftung „Botschafter“ sein und in Notlagen hinweisen oder andere förderungswürdige Anliegen an die Stiftung herantragen
  • Sein Talent zur Verfügung stellen – ob als als Fotograf, Öffentlichkeitsarbeiter, Künstlerin….